Themen

Rezepte (126) Mode (91) Musik (46) Reisen (37) Sport (19) Fotos (17)

Sonntag, 27. November 2011

Florenz zwischen Mode und Tradition

Letztes Ostern war ich für eine Woche in Florenz und Pisa mit meinem (angeheirateten) Onkel, weil er aus Florenz kommt. Jetzt habe ich gerade Fotos davon geguckt und mir überlegt, dass ich mal was davon poste, war nämlich echt cool : D



















*vom Dom aus fotografiert*










































Also mein erster Eindruck von den Menschen in Florenz bzw. Pisa hätte nicht besser sein können:
Wir kommen an, keiner kontrolliert mehr wie in Deutschland (viermal) den Pass, wir gehen raus und werden von Loretta, der Frau des Bruders meines Onkels, die ich noch nie zuvor gesehen hatte, abgeholt. Als allererstes umarmt mich diese wildfremde Frau, schnattert irgendetwas auf italienisch und reißt mir meinen Koffer und meine Jacke aus der Hand - ich könnte die doch schließlich nicht die ganze Zeit tragen müssen. Und sie war auch nicht davon abzubringen. Dann gehen wir zunächst einmal an die Flughafenbar einen Kaffee trinken. Der Flughafen Pisa ist winzig, genauso klein wie der Hahn (von wo wir abgeflogen sind). Also wir gehen an diese Bar und trinken alle einen richtig guten Espresso und zwar trinken wir ihn nicht, sondern alle schlucken ihn in einem Zug runter. Mein Onkel und meine restliche Familie erzählen mit der Bedienung, als würden sie ihn schon seit Jahren kennen (was nicht der Fall war) und dann gehen sie einfach ohne zu zahlen. Ich sage "o.o.Wir haben vergessen zu zahlen.", aber anscheinend wollte er gar nichts haben - es wär ja schließlich mein erstes Mal in Italien und wir müssten doch nicht zahlen! Mein Onkel meinte "Wir haben hier eine andere Mentalität, verstehste du?" Stell sich das mal einer in Deutschland vor - nie im Leben würde jemand an ner Bar mit wildfremden Menschen bloß so locker reden, geschweige denn ihnen dann einfach mal so ihren Espresso schenken, nur weil er erfahren hat, dass eine dieser Fremden das erste Mal in Italien ist. Loretta fand meinen Nagellack (einfach dunkelbraun) so schön und deshalb habe ich ihn ihr nachher als Abschiedsgeschenk an unserem letzten Tag auch geschenkt. Sie zieht sich ganz ganz grausam an, total geschmacklos, unpassend und altbacken, aber ist eine herzensgute Frau.












Zum Abschied habe ich einen schrecklichen Al-Capone-Style-Hut (der mir bedauerlicherweise sogar steht!), ein schreckliches Armband mit der Mona Lisa, dem Dom und dem Papst drauf (Loretta ist sehr gläubig und ihr Mann total geschiverliebt - er hat mich immer abgefragt - ich hab so abgelost^^), einen Schlüsselanhänger mit dem Wappen von Florenz und supergute Fotos selbstgeschossen von dem Sohn von Loretta (der hat die mir geschenkt-ich war so gerührt) von Florenz (dem Dom und der Ponte Vecchio - so bildschön!) geschenkt bekommen. Die meisten der Geschenke sind zwar potthässlich, aber ich weiß, dass sie von Herzen kamen und ich weiß das zu schätzen.

Es war stürmisch. Sehr stürmisch. Zwar warm, aber während meines gesamten Aufenthalts dort hat der Wind ununterbrochen gefegt wie irre. Wir rennen über den Parkplatz (und fliegen dabei fast weg) und steigen in das kleine Auto. Loretta hält mir die Tür auf. Ich sage "Merci." und werde sofort verbessert "Grazie." - ok das hätte ich wissen können. Ich spreche kein Italienisch und das erwies sich manchmal als Problem. Eigentlich war Loretta mal Französisch-Lehrerin, aber sie verstand Null. Anscheinend hat sie alles wieder verlernt. Alles. Noch nicht mal "Qu'est-ce que c'est?" oder "Ca va?" oder sowas hat sie verstanden. Ich habe auch erst seit drei Jahren Französisch in der Schule und bin wirklich nicht so bombe, aber das war echt crass. Ihre zwei Söhne sprechen zwar beide Englisch, es kam mir jedoch anfangs so vor, als hätten sie geschwört niemals ein Wörtchen Englisch mit mir zu reden. Mannomann  genauso verbissen und vernarrt in ihre Sprache wie Franzosen. Also es war anfangs wegen der Kommunikation eine schwere Zeit. Mein Onkel hat übersetzen nicht auf die Reihe gekriegt. Er spricht selbst nicht so gut Deutsch, aber auch nicht mehr (nach so langer Zeit in Deutschland) so gut Italienisch und das ständige Übersetzen hat ihn glaube ich ziemlich konfus gemacht. Dann hat er mit mir Italienisch gesprochen und mit seinem Bruder aufeinmal Deutsch;D

Mit der Bäckerin untendrunter waren alle sehr familiär und auch als wir in Florenz in der Stadt waren, sind wir in einen Eissalon gegangen, indem Freunde meines Onkels arbeiten. Mir war das sehr peinlich, weil ich mir gerade ein Eis im Eissalon eine Straße davor gekauft hatte und es noch nicht leer hatte und dann mit meinem Eis da rein sollte. Aber mein Onkel meinte das macht den Leuten dort nichts aus. Ich wollte unbedingt wo ich schon mal in Italien war ein orig. ital. Eis essen und mein Onkel hatte von einem Eissalon geschwärmt, der alles anbietet: Kartoffeleis, Spinateis, Buttereis, Honigeis, Käseeis, Tomateneis und natürlich auch normales Eis:) So einen Laden gibt es auch in Kumluca (da bin ich nachts mal als ich in der Türkei war mit türkischen Freunden einfach so spontan hingefahren - aber da war eine riiieeeseeen Schlange - td lol^^). Leider hatte der aber noch geschlossen. Deshalb habe ich mir dann ein "normales" Brombeereis geholt: eine riesen Waffel mit Schoko und Krokant, Brombeereis mit Stücken stechend lila - ein Bällchen - was soviel bedeutet wie "soviel von einer Sorte auf die Waffel geschaufelt wie draufpasst". In Deutschland wär das als vier gute Bällchen durchgegangen. Als wir im Bus zurück saßen, meinte mein Onkel ich hätte lila Lippenstift aufgetragen und auch meine Zunger war knalllila (3l!) von dem Eis. Das war erst noch lustig, bis sich herausstellte, dass es nicht mehr abging! Und wirklich erst nach drei Tagen ist die Farbe langsam nach stundenlangem Lippenwundreiben gewichen.

Die Fotos hab ich im web gefunden:
 *Paprikaeis*
 *Chicoreeeis (3e!)*
*Möhreneis*

*links: Ziegenfrischkäseeis; rechts: Tomateneis*

*Rote Beete - Eis*
*Avocadoeis*

*Sauerkrauteis mit Früchten und Himbeereis*

*Gurkeneis*
*Spinateis*
*Dieses Zeug nennen sie "Brioche", obwohl es vollkommen anders schmeckt als französisches Brioche. Aber schmeckt gut:)*

Die Landschaft ist schön. Es sieht wirklich so aus wie man sich die Toskana immer vorstellt.
Überall Zypressen, alte Gebäude, Wiesen, Olivenhaine, selbst in der Stadt ganz viele kleine rustikale enge Gassen, keine Häuser die aus diesem alten Baustil rausfallen und auch alle max. 3 Stockwerke hoch. Es hatte wirklich diese typisch italienische Idylle, aber irgendwie wusste ich es als ich da war gar nicht so zu schätzen.

Auch die umliegenden Dörfer sind sehr rustikal.Wir haben Siena, Cap val d'Elsa, Cap val d'Iser und Volterra abgeklappert. Ich Depp habe erst in Deutschland bemerkt, dass das Volterra wo ICH war ja DAS Volterra, das Volterra aus Twilight ist! Wir waren eine toskanische sehr leckere Zwiebelsuppe essen und massig Alk trinken. Überhaupt trinkt man in Italien selbstverständlich zu jeder Tageszeit Wein. Schon zum Frühstück diesen ekelhaft süßen Likörwein, zu Mittag dann mit Wasser verdünnten Weißwein und abends Rotwein. Und morgens gabs dann meisten noch Campari als Aperitif, nach dem Essen Ramazotti oder Jägermeister. An dem Tag an dem wir die ganzen Dörfer abgeklappert haben war ich nachher besoffen und konnte fast nicht mehr geradeaus gehen, als ich vom Stuhl aufstehen wollte und das Lokal (wo es die Zwiebelsuppe gab) verlassen wollte. Alkstand des Tages war: morgens 2x Campari, mittags 3 Gläser verdünnten Wein, nachmittags 1x Campari, zur Nachmittagszwiebelsuppe 4 Gläser Weißwein, danach zum Verdauen 1 Glas Ramazotti und einen Jägermeister.

Siena:

Cap val d'Elsa:
Volterra:



mit Loretta:

Die Ponte Vecchio ist wunderschön. Der Arno auch. Manche Leute sind am Ufer schwimmen gegangen, aber es war doch noch ziemlich kalt. In dem Vorort von Florenz wo ich geschlafen habe, blickt man aus der Wohnung auf einen einzigen wunderschönen Baum weit weg auf einem Hügel. Keiner wusste, wie man dort hinkommt, doch ich habe mir vorgenommen ihn zu finden. Notfalls gehe ich einfach schnurstracks geradeaus, immer querfeldein. Als ich gerade einen Käsekuchen im Ofen hatte (sehr lustig: Die waren alle total angeekelt, als ich gesagt habe ich mache Käsekuchen und als er dann fertig war haben sie ihn leergeputzt innerhalb von 10 Minuten: "Der schmeckt ja gar nicht nach Käse! Der schmeckt nach Karamell!" Süß, oder? Anscheinend kannten sie das nicht und dachten der würde dann nach Käse schmecken^^) und ne halbe Stund Zeit hatte, wollte ich meinem Baum schonmal entgegengehen. Ich bin an der Landstraße enthergegangen und dann unter der Brücke durch an so ein Wiesenstück und schwups steh ich aufeinmal nach 10Minuten Weg vorm menschenleeren Arno. Das war idyllisch. Und ich blicke nach rechts, sehe nur Wiesen und viele Brücken und über die Bäume weit hinten die Spitze des Doms ragen. Dann habe ich meinen Fuß in den Arno gehalten und ein Beweisfoto gemacht. Das reichte mir für meinen Spaziergang. Leider musste mein Kuchen auch schleunigst raus und deshalb musste ich mich dann losreißen und, an der Landstraße vorbei, wieder zurück laufen. Oioioi - das gab ein Hupkonzert und Gebrüll. Ich hatte einen Minirock von SissyBoy und Pumps, die ich dann ausgezogen habe und ein Top an. Also eigentlich finde ich es primitiv, aber ich denke das es den meisten doch so geht, dass sie es prinzipiell nicht mögen wenn Männer ihnen hinterherpfeifen, aber trotzdem muss ich sagen ist das ein tolles Gefühl und man ist stolz:D Zumindest bin ich das immer. Also wenn man mal ziemlich down ist und irgendwie so eine Phase hat "Ich bin hässlich, keiner mag mich..." - rate ich jedem einfach mal in Italien oder der Türkei oder meinetwegen auch an irgendeiner Landstraße knapp bekleidet entlangzulaufen oder gehen - das baut Selbstbewusstsein auf XD
























































Beweis (mein Hinterkopf):

 















Ich glaube Italiener sind noch gläubiger als wir Deutschen, die alle bloß Christen sind, weil alle das sind oder weil man dann leichter nen Arbeitsplatz... bekommt, egal ob sie glauben oder nicht.
Vorallem Maria-Figuren habe ich viele in Italien entdeckt. Sowieso ist Maria ja sowas wie die "Mama" überhaupt und die Mutter hat in Italien einen wahnsinnigen Stellenwert, noch viel extremer als in der Türkei. Man schwört auf seine "Mama" und wehe jemand beleidigt die Mama. Wenn jemand in Deutschland sowas sagt wie "Ich ficke deine Mutter." würde man hier wohl antworten "Ach wirklich? Hat mir noch gar nichts von dir erzählt." und weggehen. Sagt man das in Italien ist die Ehre beleidigt und dann gehts aber ab!
*eine Madonna*


Zurück zum Thema:
Auch Loretta geht regelmäßig in die Kirche und lässt sich vom Glockenschlag der alten Kirchen nebenan wecken und regt sich tierisch darüber auf, dass sie umgebaut werden soll. Als ich am Palmsonntag in der Stadt war (merkwürdigerweise haben alle Geschäfte auch sonntags auf), sind tausende mit einem Blatt im Haar (ich weiß nicht von welchem Baum, ich bin nicht gläubig, ich finde entweder glaubt man oder man lässt es) herumgelaufen. Wieviel Tradition noch in Florenz steckt! Aber vorallem auch junge Leute. Crass.

Florenz von der Piazza Michelangelo aus:


In Florenz gibt es wahnsinnig viele kleine schöne, aber auch teure Boutiquen. Es laufen viele junge, modebewusste Leute herum. Die meisten genießen es einfach. Sitzen zum Beispiel am Arno, auf der Wiese auf der Piazza Michelangelo oder in Pisa auf den Wiesen vor dem Schiefen Turm, schlürfen eine Granita, unterhalten und sonnen sich. Es ist schön.

Zu Pisa: Alle sind total fußballverliebt und Pisa und Florenz sind "Feinde" (es war als ich da war ein Spiel: die ganze Familie saß mit lila Fähnchen wedelnd vorm Fernseher^^) - alles was der Bruder meines Onkels sagte, als er erfuhr, dass ich nach Pisa fahren wollte war: "Pisa ist nichts. Das einzige was sie haben ist dieser Turm und selbst den haben sie schief gebaut!" Vielleicht hat er da Recht, aber eines hat Pisa noch: Die besten Flughafenshops der Welt! Es gibt glaub ich bloß vier/fünf Shops, aber die sind sooo wunderschön! Ein Laden mit wunderschönen ausgefallenen Handtaschen, einer mit ganz vielen Hippie-Kleidern und superschönem orientalischen Schmuck, einer mit den neusten Schuhen, ein Geschäft mit superleckerer Pizza und eins mit ganz vielen Souvenirs: Wein, Süßigkeiten - alles was typisch für die Toskana ist wunderschön aufgemacht, sehr gute Qualität und echt preiswert!

 Mein privater schiefer Turm vor der Tür in Florenz:


 Sollte man mal in Florenz sein, darf man auf keinen Fall verpassen, einmal aufgedonnert in diese Nobelladenstraße zu gehen, mit einem selbsbewussten Gesichtsaudruck in die Geschäfte wie Ferragamo und Armani zu laufen, alles anzuprobieren, sich beraten zu lassen, einen Champagner zu trinken und dann wieder herauszumaschieren "man schaut sich nochmal um, vielleicht komme man mal wieder". Ich kam mir ein bisschen assi vor, aber lustig ist es auf jeden Fall. Schade ist nur, das man auf keinen Fall Fotos machen darf und die Angestellten ja so um einen rumhüpfen und einem alles recht machen wollen, dass es auch sofort auffallen würde, würde man ein Foto machen. In diesen Läden waren total viele Asiaten. Das fand ich lustig:)


Auf dem Domplatz fand, ausgerechnet an dem Abend, wo ich abreisen musste, ein Openair-Konzert von MTV statt. Wenn ich nochmal nach Florenz komme, was ich gerne bald wieder machen würde (sparen, sparen, sparen) möchte ich mir auch unbedingt dieses historische von den verschiedenen Stadtteilen in verschiedenen Farben (weiß, blau, rot, grün) ausgetragene Fußballspiel ohne Grenzen "Calcio Storico" auf der Piazza Santa Croce im Juni anschauen. Das ist sehr bekannt und auch sehr beliebt und auch sehr umstritten. Man darf halt alles machen - Hauptsache: der Ball kommt in's Tor. Treten, faulen, prügeln, schlagen, beißen, rammen, umschmeißen, den Ball tragen - was auch immer. Es gitb halt keine Regeln. Es sieht halt aus wie ne Mischung aus Wrestling und Fußball. Nur die durchtrainiertesten, fitesten, um die 20-jährigen Männer dürfen da mit freiem Oberkörper (omg) mitspielen. Für jeden der vier Stadtteile geht es um alles. Ich muss kurz meine Familie unterstützen: Santa Spirito!!!!!!!!!!!
Außerdem habe ich leider auch das Osterfest auf dem Domplatz, wo traditionell eine weiße Taube vom Dom fliegen gelassen wird und wohl ein riesen Spektakel ist, verpasst. :(
Loretta schwärmt davon, sie ist wie schon gesagt sehr gläubig und das Fußballspiel auf der Piazza Santa Croce ist vieel zu brutal. Ihre Söhne sind schon eher fußballbegeistert und empfehlen natürlich das Calcio Storico, anstatt so einem altbackenen Osterfest :)
Ich finde beides lustig und würde beides gerne mal sehen.

Überhaupt ist Florenz zwar sehr modern und hübsch und auch darauf bedacht modern zu sein und ich glaube Florenz ist auch wirklich wie meine Tante sagt "die Stadt der Mode nach Mailand" in Italien, bzw. nach so ein paar Städten wie Paris und New York... auch auf der Welt, aber trotzdem hat Florenz mit vielen Parks, Zypressen und alten Gebäuden und auch überhaupt noch wahnsinnig viel Historik und alle sind auch wahnsinnig stolz auf die Geschichte Florenz' (wie in Trier oder so). Traditionen werden sehr arg gepflegt und so wird Altes mit Neuem vermischt. Das macht Florenz so interessant.


 *Die Fotos sind teils von mir teils ausm Web.*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Ideen/Meinungen/Reaktionen. Kritik gerne - ich will meinen Blog ja schließlich auch verbessern, aber bitte nur begründete (nicht einfach grundlos beleidigen etc. - auch wenn das bis jetzt noch nie vorkam - ihr seid toll <3 )!