Themen

Rezepte (126) Mode (91) Musik (46) Reisen (37) Sport (19) Fotos (17)

Donnerstag, 29. Dezember 2011

Die coolste Designerin der Welt

Vivienne Westwood


(Vivienne Westwood, das ist diese durchgeknallte, rothaarige, alte, englische Modedesignerin für alle dies nicht wissen.)


Vivienne heißt eigentlich Vivienne Isabel Swire, kommt aus der Nähe von Manchester und genoss so ne typisch englische Jugend. Ihr Interesse für Mode zeigte sich schon in ihrer Kindheit. Sie hat so einen Tick, allen Sachen auf den Grund gehen zu wollen, als sie jung war hat sie zum Beispiel immer Kleidungsstücke auseinandergenommen und wieder zusammengenäht. Ihre Mutter war Weberin, ihr Vater Schuhmacher. Eine Durchschnittsfamilie. Zwar hatte sie auf der Harrow Art School für ein Semester u.a. Mode belegt, doch trotz ihrem Interesse, konnte sie sich keine Zukunft darin vorstellen und arbeitete daher erstmal als Lehrerin. 


Sie hat zwei Kinder (von unterschiedlichen Männern) und so begann sie für ihre Kinder zu stricken.


Mit ihrem zweiten Mann gründete sie ihre erste Boutique in London "Let it rock at Paradise Garage", inder hauptsächlich Ted-Anzüge verkauft wurden (wusste auch nicht was das ist: http://de.wikipedia.org/wiki/Teddy_Boy), angeblich hassten sie Hippie-Kleidung. Komisch, weil ich die eig. cool finde:D Naja, jedenfalls schufen sie was Neues, was ich auch wunderbar finde - ihren eigenen neuen rebellischen 50er-Look. Ich checke das mit den Teds nicht. Angeblich soll das (Wikipedia) rassistisch und sexistisch gewesen sein. Sie schlossen und eröffneten kurz darauf, aufgrund des Todes von James Dean, "too fast to live, too young to die", immer noch rebellisch, aber mehr auf Leder und Biker-Outfits spezialisiert, als auf 50er. Auf ihren Shirts brachten sie als erste provokative Sprüche zur Situation in England raus. Später änderten sie ihr Konzept auf Erotikartikel, Dessous und S&M-Zubehör um und nannten sich dann dementsprechend "Sex". Mit "Sex Pistols", ok das hört sich nicht so an - aber ist so, entfernte sie sich wieder von der Erotik-Abteilung und setzte auf Ästhetic. Danach kam "Worlds End", was bis heute besteht (siehe: der World's End-Shopauf ihrer Seite). Ich glaube mittlerweilehat sie nach vielen Umwegen ihren Stil gefunden.

Daraufhin sie entwarf 1981 ihre erste Mode-Kollektion unter dem Motto "Pirates". Ein Jahr später entwarf sie eine neue Kollektion im Cowboy/Landhaus-Stil, die sie als zweite Engländerin der Welt in Paris vorführte. Das war so ziemlich ihr Durchbruch und darauf folgten noch viele viele weitere Kollektionen (unter anderem im Nude-Look)...

Ihre berühmteste aber war wohl Harris Tweed, es war so ein bisschen auf freche Mädchen gemacht: zuckersüß, eigene Meinung, Ballett und britisches Spießertum in ihrem Stil verändert: Royal Family-Styles mit den zu der Zeit typ. Fabriken und britischen Uniformen.

 Von der Presse wurde sie immer als Punk abgestempelt ("Mutter des Punk"), hat sich aber nie richtig dazu geäußert, ob sie jetzt ein Punk ist oder nicht (spielt ja auch keine Rolle -Vivienne ist einfach Vivienne - Ende!)und auch heute ist sie meiner Meinung nach noch ziemlich abgedreht.
Mittlerweile lebt sie mit ihrem jetzigen Mann (einem 25 Jahre jüngeren ehem. Schüler von ihr) in einem Queen Anne-Stil (franz.) Haus, nachdem sie erst im Jahr 2000 aus ihrer Sozialwohnung in Clapham ausgezogen ist.


Während sie an der Universität in Berlin für Künste Mode unterrichtete (von 1993-2003), arbeitete sie auch erstmals vor 15 Jahren als Kostümbildnerin im Theater in Wien.
Heute entwirft sie nebenbei auch für Swatch Uhren, für Wedgwood Teegeschirr und für Boudoir und Libertine Parfüm und die Badeserie Les Coquetteries.

Ihre Kollektionen sind in "Anglomania" (gefällt mir nicht so-ist so "normal"), "Red Label", "Gold Label" und "Man" aufgeteilt.
 http://www.viviennewestwood.co.uk/collections/
 
Ich habe mal eine Doku über so große Modehäuser gesehen (danach kam das hier: http://www.jodie30o.blogspot.com/2011/03/donatella-versace.html und http://www.jodie30o.blogspot.com/2011/03/karl-lagerfeld.html)
und es ist so der wahnsinn wie stressig es bei D&G, Ferragamo, LV, Versace, Chanel... abgeht und wie alles da nur auf Geld und Macht bezogen ist und wie locker und lustig es bei Vivienne Westwood alles läuft.

Ich habe ein bisschen auf ihrer Seite herumgestöbert und das hier ist auch noch interessant:

-World Wide Woman:
http://www.viviennewestwood.co.uk/multimedia/gold-label-aw1112/about-the-collection

-neues Red Label- also mich erinnert's an nen Papagena/Vogelscheuchen/Alice im Wunderland-Mix - hier der Link:

http://www.viviennewestwood.co.uk/multimedia/collection/red-label#!/page-3


Jetzt noch ein paar Eindrücke von ihrer Seite:
*Jessie J kurz vor ihrer Performance bei der Vorstellung der neusten Westwood Kollektion*

*Anne Hathaway in Vivienne Westwood*
 *Kampagnenfoto zu ihrem "ethical Fashion Programme" - 100% recycelte Materialien, fair-trade und die Anstellung von sozial benachteiligten Frauen in Afrika*

Auch interessant:
-Vivienne liebt die Mischung aus englischer und französischer Mode, sie sagt, beide könnten viel voneinander lernen, die englische Mode hätte "easy charm", wohingegen die Franzosen eine gewisse Strenge und Präzision haben und viel perfektionistischer sind, "niemals befriedigt", sodass immer etwas getan wird um es noch einen Tick besser zu machen.

-"Mode hat immer etwas mit Sex zu tun."


-------------------------------------------------------------------------------------------------




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Ideen/Meinungen/Reaktionen. Kritik gerne - ich will meinen Blog ja schließlich auch verbessern, aber bitte nur begründete (nicht einfach grundlos beleidigen etc. - auch wenn das bis jetzt noch nie vorkam - ihr seid toll <3 )!