Themen

Rezepte (126) Mode (91) Musik (46) Reisen (37) Sport (19) Fotos (17)

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Herbstzeit

Es sind Herbstferien und ich habe Zeit um (zumindest ab und zu) abends für meine Familie zu kochen.
Deshalb möchte ich euch meine besten herbstlichen Rezepte zeigen. Auf sowas habe ich im Sommer keine Lust, aber jetzt gibt es die Zutaten und es passt wunderbar. Viel Spaß beim Nachkochen!

Birnen-Walnuss-Salat

Zutaten:
50g Rucola
2 weiche (am besten gelbe) Birnen
1 Zitrone
Salz
Pfeffer
1EL Olivenöl
1EL Sonnenblumenöl
25g Walnusskerne
Sesam

Zubereitung:
1) Die Zitrone auspressen.
2) Die Birnen schälen, in dünne Scheiben schneiden, bei den mittleren Scheiben das Gehäuse entfernen und in den Zitronensaft legen.
3) Den Rucola waschen, Enden und matschige Stellen entfernen, auf einem Teller anrichten, beide Öle darüber gießen und mit Salz und Pfeffer würzen.
4) Die Birnen auf den Salat legen und den restlichen Zitronensaft darüber gießen.
5) Mit Walnusskernen (oder besser Hälften/Vierteln) und Sesam bestreuen.


Mäuschensalat

Zutaten:
1Packung Feldsalat
1 Apfel
Walnüsse
Cocktail-/Kirschtomaten
1 Schalotte
1 Zitrone
Sonnenblumenöl
Balsamicoessig
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
1) Den Salat gut waschen (, sonst ist er manchmal sandig:/ ) und evtl. Enden mit Wurzeln entfernen.
2) Den Apfel waschen, das Gehäuse entfernen und würfeln.
3) Die Walnüsse knacken oder falls schon geknackt evtl. zumindest noch halbieren.
4) Die Tomaten waschen und halbieren.
5) Die Zitrone auspressen.
6) Zitronensaft, Öl und Essig
5) Die Schalotte schälen, die Enden entfernen und fein würfeln.
6) Zitronensaft, Öl und Essig über den Salat gießen, Zwiebeln, Tomaten, Apfelstücke und Walnüsse hinzugeben und gut mischen, salzen und pfeffern.


Warmer Pumpernickelsalat

Zutaten:
2 Paprika
250g Champignons
6 Scheiben Pumpernickel oder Schwarzbrot
50g Pinienkerne
4EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
2EL Honig
2EL Balsamicoessig
200g Rucola

Zubereitung:
1) Paprikas waschen und längs in schräge Streifen schneiden.
2) Champignons schälen und vierteln.
3) Pumpernickel- oder Schwarzbrotscheiben erst vierteln, dann in Dreiecke schneiden.
4) Paprika und Champignons im heißen Olivenöl anbraten, salzen und pfeffern.
5) Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten.
6) Pumpernickel oder Schwarzbrot kurz zu den Champignons und der Paprika geben.
7) Honig mit Essig mischen.
8) Rucola waschen und schlechte Stellen entfernen.
9) Rucola, Honig-Essig, Champignons, Paprika, Pumpernickel und Pinienkerne mischen.


Flammkuchen mit getrockneten Tomaten

Zutaten:
400g Mehl
1/2Würfel frische Hefe
Zucker
Salz
250ml Sojamilch oder Wasser
300g getrocknete Tomaten
1Packung Seidentofu
evtl. Eigelbersatzpulver
evtl. 4EL Olivenöl
2rote Zwiebeln

Zubereitung:
1) Milch oder Wasser leicht erwärmen und die Hefe hineinbröckeln und verühren, sodass sie sich auflöst.
2) Mehl, Zucker, Salz und Hefe-Milch/Wasser zu einem Teig verkneten und ca. 20min zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
3) Den Ofen auf 250°C vorheizen.
4) Zwiebeln schälen, Enden entfernen und in Streifen schneiden.
5) Etwas Seidentofu evtl. mit etwas Eigelbersatzpulver und Öl verrühren. (Es geht aber auch ohne wunderbar.)
6) Den Seidentofu salzen.
7) Die getrockneten Tomaten in dünne Streifen schneiden.
8) Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.
9) Den Teig mit dem Seidentofu beschmieren (Ihr seht ja wieviel. Bei mir war es max. die Hälfte der Packung.)
10) Den Flammkuchen mit den Zwiebeln und Tomatenstreifen bestreuen und für 12-15min in den Ofen schieben.

Flammkuchen mit Lauch

Er funktioniert genau wie der obere Flammkuchen, nur dass man statt Zwiebeln und getrockneten Tomaten einfach Lauch verwendet, den man in Ringe schneidet.




Kohlrabi mit heller Soße und Kartoffelspalten aus dem Ofen

Für die Kohlrabi:
Kohlrabi schälen und in Würfel schneiden. Das Grün waschen und in Streifen schneiden. Die Würfel in  etwas Salzwasser min.15min kochen bis sie weich sind.
Kurz bevor der Kohlarbi gar ist, etwas Alsan-Butter in einem kleinern Topf erhitzen und Mehl hineinsieben und kräftig rühren, sodass es eine dickflüssige Pampe wird. Dann langsam Kohlrabiwasser einrühren bis die Sauce die gewünschte Konsistenz bekommt. Langsam sieben und langsam dazugießen und gut rühren - sonst klumpt die Sauce! Mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Kohlrabigrün in die Sauce rühren. Die fertigen Kohlrabi abgießen und mit der Sauce übergießen.

Für die Kartoffelspalten:
Den Ofen auf 230°C vorheizen. Kartoffeln putzen und schlechte Flecken (z.B. Augen) entfernen, dann längs achteln. Die Kartoffelspalten in Mehl und danach in Olivenöl wälzen und mit Salz und Pfeffer bestreuen. Für 30min in den Ofen schieben, nach 15min mal wenden und evtl. noch ein bisschen Olivenöl über die Kartoffeln gießen. Die fertigen Kartoffelspalten mit frischem Rosmarin verzieren.


Mit Süßkartoffeln gefüllte Zucchinis

Zutaten:
4 Zuchhinis
2 Süßkartoffeln
Gemüsebrühe
50ml Sojasahne z.B. alprocuisine
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
1) Den Ofen auf 180°C vorheizen.
2) Die Zucchinis waschen, der Länge nach halbieren und das Innere mit einem Löffel aushöhlen.
3) Die Süßkartoffeln schälen, würfeln und in Gemüsebrühe kochen bis sie weich sind.
4) Die Zucchini 1-2min in kochendes Wasser legen, dann mit kaltem Wasser abschrecken und abtrocknen.
5) Die garen Süßkartoffeln mit einem Stampfer zerdrücken und Sahne unterrühren, salzen und pfeffern.
6) Den Süßkartoffelpüree in die Zucchinis füllen.
7) Die Zucchinis für 25min in den Ofen schieben.


Rote Beete-Suppe mit Apfel, Ingwer und Kräuterschaum

Zutaten:
250g fertige Rote Beete
4 Äpfel
300ml Sojamilch
1l Gemüsebrühe
100ml Weißwein
1daumengroßes Stück Ingwer
1Knolle Sellerie
1Limette
Cayennepfeffer
Salz
Pfeffer
2 Zwiebeln

Zubereitung:
1) 2 Äpfel waschen und würfeln.
2) Sellerie, Zwiebeln und Ingwer schälen und würfeln.
3) Rote Beete würfeln.
4) Äpfel, Sellerie, Zwiebeln und Ingwer in einer Pfanne kurz anbraten.
5) Salzen.
6) Mit Weißwein ablöschen und Gemüsebrühe auffüllen.
7) Rote Beete dazugeben und 20min köcheln lassen.
8) Die übrigen 2 Äpfel waschen und in Streifen schneiden.
9) Die Suppe pürieren, Sojamilch hinzugießen und 2-3min kochen lassen.
10) Mit Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer würzen und mit den Apfelspalten anrichten.


Endiviensalat

Zutaten:
1 Endiviensalat
1 Zwiebel
1 Apfel
Sonnenblumenöl
Balsamicoessig
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
1) Endiviensalat waschen, in dünne Streifen schneiden und min. 1 Stunde max. 3 Stunden in Wasser einlegen.
2) Die Zwiebel schälen und würfeln.
3) Den Apfel waschen, entkernen und würfeln.
4) Salat mit Zwiebeln und Apfelstücken mischen, dann etwas Sonnenblumenöl und Balsamicoessig darüber geben und mit Salz und Pfeffer würzen.

Sauerkraut mit Kartoffelpüree und Nürnberger "Würstchen"

Zutaten:
Sauerkraut
Kartoffeln
Salz
Pfeffer
Muskat
Sojamilch oder Gemüsebrühe
kleine Tofuwürstchen
Sonnenblumenöl
Senf

Für den Kartoffelpüree:
Die Kartoffeln schälen, grob würfeln und in Salzwasser kochen bis sie weich sind.
Die Zwiebel schälen und in Streifen schneiden.
Die fertigen Kartoffeln mit etwas Sojamilch oder Gemüsebrühe zerstampfen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
Die Zwiebeln in etwas Sonnenblumenöl anbraten und über den Kartoffelpürre gießen.


Das Sauerkraut aufwärmen.

Die Würstchen etwas anbraten und mit Senf essen.
Hier hatten wir leider keine Zwiebel, aber mit Zwiebeln ist es echt besser!
Rucolasalat





Zutaten:
1Packung Rucola
3 Äpfel
1 Zitrone
Zucker
Salz
3EL Sonnenblumenöl
2EL Pinienkerne





Zubereitung:
1) Rucola wasche und die Stiele entfernen.
2) Äpfel waschen, das Gehäuse entfernen, würfeln und zu dem Salat geben.
3) Die Zitrone auspressen und das Öl mit ein bisschen Zucker, Salz und Zitronensaft verrühren.
4) Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.
5) Das Dressing über den Salat gießen und mit Pinienkernen bestreuen.



Kartoffelsuppe mit rotem Pfeffer


Zutaten:
750g Kartoffeln
3Stangen Staudensellerie
2 Möhren
1Stange Lauch
1l Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
Currypulver
Muskat
100ml Soja-Sahne zum Kochen z.B. von alpro cuisine
1EL Sonnenblumenöl
etwas Petersilie
rote Pfefferbeeren



Zubereitung:
1) Kartoffeln schälen und würfeln.
2) Staudensellerie und Lauch waschen und in Streifen schneiden.
3) Möhren schälen und in Ringe schneiden.
4) Das Gemüse im heißen Öl anbraten.
5) Mit der Gemüsebrühe ablöschen und kochen.
6) Petersilie abzupfen, waschen und grob hacken.
7) Rote Pfefferbeeren ein wenig in einem Mörser zerstoßen.
9) Die Suppe grob pürieren und Soja-Sahne unterrühren.
10) Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Curry und Muskat würzen.
11) Petersilie und roten Pfeffer darüber streuen.




Hokkaidokürbissuppe mit Süßkartoffeln und Sweet Chili


Zutaten:
1kg Hokkaidokürbis
200g Süßkartoffeln
4 Schalotten
100ml Olivenöl
4 Knoblauchzehen
100ml Sweet Chilisauce
1Dose Kokosmilch
200ml Soja-Sahne zum Kochen z.B. von alpro cuisine
50g Zucker
Salz
Pfeffer


Zubereitung:
1) Den Kürbis waschen, halbieren, entkernen und würfeln.
2) Süßkartoffeln schälen und würfeln.
3) In einem Top im heißen Öl den Kürbis und die Süßkartoffeln anbraten.
4) Schalotten und Knoblauch schälen, fein würfeln und dazugeben.
5) Zucker dazugeben und ankramellisieren lassen.
6) Mit 1,5l Wasser ablöschen, dann 25min kochen.
7) Kokosmilch, Soja-Sahne und Chilisauce dazugeben und pürieren.
8) Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 Es folgen noch:
Butternusskürbissuppe, Kürbissuppe im Kürbis, Rosenkohl mit Zitrone, Kichererbsen-Kürbis-Curry, bunter Salat mit Kürbis, Kürbistorte mit Blätterteig, Kartoffelkuchen, Gerstenrisotto mit Kürbis und Rotwein, Süßkartoffelquiche, Wirsingsuppe, Zwiebelgebäck, geröstetes Herbstgemüse mit Couscous, Gemüsecarpaccio mit Feldsalat und Sesam-Rote Beete-Würfeln, Pilzrisotto mit geschmolzenen Tomaten, Kürbis-Apfel-Auflauf, Nudeln mit Kürbissauce, Zwiebeltarte, Sauerkraut mit Trauben und Nüssen, Pilzragout auf Bauernbrot, Kartoffelgratin, kurz gebratener Rotkohl mit Balsamico, Wirsing-Nudel-Strudel, französische Apfeltarte, süße Apfeltaschen, Karamelläpfel, gebackene Birnen mit Knuspernüssen, Apfel-Zimt-Dessert, Pflaumenkompott, pochierte Gewürzbirnen, Apfelstreuselauflauf

Ok, das ist ein bisschen utopisch, aber ich versuche zumindest in nächster Zeit ein paar dieser Rezepte zu testen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Ideen/Meinungen/Reaktionen. Kritik gerne - ich will meinen Blog ja schließlich auch verbessern, aber bitte nur begründete (nicht einfach grundlos beleidigen etc. - auch wenn das bis jetzt noch nie vorkam - ihr seid toll <3 )!