Themen

Rezepte (126) Mode (91) Musik (46) Reisen (37) Sport (19) Fotos (17)

Donnerstag, 4. August 2016

Sizilien (Trapani - Marsala)

Diesen Monat war ich mit meiner Mutter für 4 Tage in Sizilien. Meine Eltern bekommen erst im September Urlaub und meine Mutter war total unzufrieden den ganzen Sommer über zuhause zu sein und zu arbeiten. Daher habe ich ihr zum Muttertag zwei Ryanair-Flüge nach Trapani und eine Unterkunft in Paceco geschenkt.

Wir sind in der Casa Trinacria untergekommen. Das ist ein kleines Apartment in Paceco. Es gehört einem alten (extrem süßen) italienischen Ehepaar. Sie sprechen kein Wort Deutsch, Englisch, Französisch etc., nur Italienisch. Sie sind aber super herzlich und sympathisch und das Ganze war absolut unproblematisch. Das Ehepaar lebt selbst in dem sehr engen Haus und vermietet darüber noch 2 Zimmer. Obwohl das Haus eigentlich wirklich klein ist und das Treppenhaus extrem schmal, sind die Apartments recht groß und komfortabel - Doppelbett, großes Bad, Dusche, Küchenzeile mit Kühlschrank, Gasherd, Backofen, Spüle, Tisch mit 2 Stühlen, Fenster zur Straße hin... Das Haus hat eine Terrasse auf der man sehr schön sitzt und auf der wir immer gefrühstückt haben. Dabei war die Unterkunft wirklich die mit Abstand Preiswerteste die ich gefunden habe (120€ insgesamt). Ich kann sie nur weiterempfehlen.
die Terrasse
unser Abendessen in der Casa Trinacria
Paceco ist ein Dorf was eigentlich näher am Flughafen Trapani ist als die Stadt Trapani selbst. Wenn man wirklich eine Städtereise machen möchte eignet sich Paceco dafür natürlich nicht. Es ist zu weit weg von Trapani und auch von der nächste Stadt in die andere Richtung Marsala.

Wir haben uns jedoch ein Mietauto geholt und das war perfekt. Wir sind die gesamte Küste von Trapani nach Marsala abgefahren und kannten nachher jedes Dorf beinahe auswendig. Die Gegend ist landschaftlich wunderschön. Sie erinnert mich sehr an die Toskana und ist eigentlich genau das was man sich unter typisch italienisch vorstellt. Die Straßen sind super eng (mit zwei etwas größeren Autos wird es da schon kritisch) und verwinkelt und chaotisch. Außerdem sind sie natürlich nicht asphaltiert und würden in Deutschland allenfalls als Feldweg durchgehen. Noch schlimmer als türkische Straßen. Die Fassaden vieler Häuser haben mich an Casinos in Westernfilmen erinnert. Überall sind Olivenhaine und Weinplantagen, jedoch viel wilder und "unkultivierter" als die Weinberge in Deutschland. Es gibt sehr viele Oleander- und Bougainvillebüsche, Kakteen, Palmen und Pinien. Ab und zu kommt ein Hügel und ab und zu muss man eine Viertelstunde anhalten, weil eine Herde Schafe die Straße überquert.
unser Mietauto (Eigentlich hatten wir einen Fiat Panda gebucht - klein und wenidg, haben jedoch einen Fiat Grande bekommen.)
Weinplantagen
Oleanderbäume in Marsala
Kakteenbäume
Das Meer ist in der gesamten Region sehr sehr flach. Das ist etwas schade, weil man nirgendwo richtig schwimmen kann. Egal wie viele Kilometer man hinaus läuft - man ist immer noch nur maximal knietief im Wasser. Es ist also super geeignet für Kinder. Selbst als wir mit der Fähre zu einer Insel gefahren sind (dazu später mehr) wurde das Wasser auf dem ganzen Weg dort hin nicht tiefer. Es gibt überhaupt nur eine Strecke die die Fähre zur Insel fahren kann ohne aufzusetzen. Außerdem hat das Wasser Badewannentemperatur. Abkühlung bietet es absolut nicht. Für Kinder ist das ideal und auch anzusehen ist das Meer dort wunderschön. Nur wenn man mal schwimmen will, ist man dort falsch.
Faust
Sehr bekannt ist diese Gegend für ihre Salinen und Windräder. Das war auch sehr interessant. Ich habe noch nie zuvor gesehen wie Meersalz gewonnen wird.
Die Menschen waren allesamt sehr sehr freundlich, witzig, gut drauf und sympathisch. Ich habe mich auch überhaupt nicht in irgendeiner Weise gefährdet gefühlt. Immerhin waren wir mit zwei Frauen alleine dort und auch immer lange unterwegs ohne Plan und in Sizilien ist ja z.B. auch die Mafia sehr aktiv.

Das Essen war super super gut. Es war alles sehr sehr preiswert und das Obst und Gemüse auch super frisch und vor allem das Obst super saftig. Zum Beispiel die Melonen sind wirklich geschmacklich unvergleichbar mit denen die man in Deutschland bekommt. Es gibt ganz viele kleine Läden und auch die Oliven waren sensationell lecker. Ebenso der Espresso und die Teilchen. Ich habe noch nie in meinem Leben ein auch nur ansatzweise so leckeres, großes und gleichzeitig so billiges (90Ct) Eis gegessen wie bei Tiffany's in Marausa.
Gemüseladen in Paceco
Obststand am Straßenrand

italienischer Espresso
Eis bei Tiffany's in Marausa
Durch Trapani sind wir nur einmal versehentlich durchgefahren. Mein Eindruck war, dass es sich um eine sehr schöne Stadt handelt. Ein Städteurlaub dort wäre bestimmt auch reizvoll. Allerdings müsste es dafür wesentlich kühler sein, also lieber im Frühling oder Herbst. Als wir im Juli dort waren waren es die ganze Zeit um die 40°C und da möchte man nicht durch eine Großstadt laufen.

Marsala haben wir uns einen Abend kurz angeschaut. Wir sind einmal durch die Stadt geschlendert und dann wieder zurück gefahren. Die Promenade am Meer wird u.a. sehr viel von Joggern genutzt. Hier hat man so richtiges Großstadtfeeling. Man hat eine tolle Aussicht und sie ist wirklich schön gestaltet. Es gibt einen ganz tollen Park mit beeindruckenden Bäumen. Auch die historischen Gebäude in der Innenstadt sehen sehr toll aus. Unser kurze Abstecher nach Marsala (arab. für "der Hafen Allahs") hat sich also durchaus gelohnt. Wir waren insgesamt sehr überrascht, dass die Region in der wir waren überhaupt gar nicht touristisch war. Das hat mir sehr gut gefallen. In Marsala jedoch haben wir schon einige Touristen gesehen.
Hafen von Marsala
Die Wurzeln dieses Baumes haben mich fasziniert.
der Park
die Innenstadt
Wie bereits erwähnt, sind wir an einem Tag mit der Fähre zur Insel Motia/Mozia gefahren. Auf ihr stand mal ein riesiges Anwesen in der Antike und die Ruinen sind noch sehr gut erhalten. Die Insel ist nicht nur landschaftlich sehr beeindruckend, sondern auch historisch sehr interessant.
Ruinen von Mozia
Auch wenn wir nur 4 Tage dort waren hat es sich absolut gelohnt. Das war eine tolle Zeit, in der wir nicht nur viel gesehen haben, sondern auch die Sonne und das Meer genossen und uns sehr gut erholt haben.

1 Kommentar:

  1. Superschöne Bilder und tolle Eindrücke! Da bekomme ich direkt Fernweh.... :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Ideen/Meinungen/Reaktionen. Kritik gerne - ich will meinen Blog ja schließlich auch verbessern, aber bitte nur begründete (nicht einfach grundlos beleidigen etc. - auch wenn das bis jetzt noch nie vorkam - ihr seid toll <3 )!